Aktuelles 2016

||

1. Juni - Eröffung der Badesaison in Reumtengrün

Im Freibad Reumtengrün wurde am 1. Juni die diesjährige Badesaison eröffnet.

Öffnungzeiten:

Montag - Donnerstag     10 - 19 Uhr

Freitag                         10 - 20 Uhr

Samstag - Sonntag         9 - 20 Uhr

Während der Sommerferien:

täglich                           9 -20 Uhr

Eintrittspreise:

Kinder                            0,50 €

Erwachsene                    2,00 €

ab 17.00 Uhr                   1,50 €

 

 

||||||||||||||||||||||||||||||||||

9. Juni - Heimatkundestunde im Heimatverein

Heimatkundestunde im Heimatverein Reumtengrün e.V.

In diesem Jahr wurde die traditionelle Heimatkundestunde mit der 4. Klasse der ev. Grundschule fortgesetzt. Diesmal konnten die Kinder einmal selbst ausprobieren, wie die Omas mühselig das Mittagessen zubereiten mussten.

Frage: Wer macht heute noch die Grünen Klöße selbst?

Antwort: Die Kinder der ev. Grundschule in Reumtengrün!

Einfach war noch das Abschälen und Reiben der gekochten Kartoffeln. Schwieriger waren schon die Arbeiten mit den rohen Kartoffeln. Das Abschälen ging noch, aber das Reiben mit den sehr scharfen Reibeeisen war schon sehr mühsam gewesen. Es lag zwar Pflaster bereit, wurde zum Glück nicht benötigt. Die kleinen Köche stellten sich sehr geschickt an. Das Auspressen der geriebenen rohen Kartoffelmasse war „Männerarbeit“, weil hier doch viel Kraft notwendig war. Das Brühen der rohen Kartoffelmasse wurde zur Sicherheit von den Frauen des Heimatvereins übernommen, ebenso das Einbringen der Klöße in das kochende Wasser. Da die Kinder auf das Mittagessen verzichtet hatten, warteten sie schon auf die Verkostung der Klöße. Die Arbeit war zwar mühselig, aber die Klöße nebst Soße schmeckten umso besser. Interessant war noch, dass die Kinder die Rezepte für Soße unbedingt mitnehmen wollten.

Der Vorstand

||||||||||||||||||||||||||||||||

28. Mai - der Heimatverein Reumtengrün e.V. auf großer Reise

Am Samstag, den 28. Mai machten sich 43 Heimatfreunde und Freunde des Vereins reisefertig. Die mittlerweile 4. Ausfahrt hatte diesmal das Ausland zum Ziel, genauer gesagt die Tschechische Republik. Da wir in Grenznähe wohnen, war es nur ein Katzensprung über die Grenze, bis wir das erste Ziel, das Schloß Metternich in Kynzavart erreicht hatten. Während der sehr interessanten Führung konnten wir viel über Fürst Metternich erfahren und beeindruckende Requisiten im Schoß bestaunen. Das nächste Ziel war die Bauerei Chadovar. Sie befindet sich noch in Privatbesitz und produziert ein sehr schmackhaftes Bier. Ein Novum war für alle die Verkostung des Bieres direkt aus dem Bierhahn am Brunnen. Das Mittagessen wurde uns dann im Felsenkeller, welcher sich der Bauerei anschließt serviert. Der Felsenkeller befindet sich tief im Felsen. Das Abendessen wurde ebenfalls noch in der Tschechischen Republik eingenommen. Als Resüme kann kurz zusammengefasst werden: sehr viel Interessantes bestaunt und reichlich für das leibliche Wohl getan.....

|||||||||||||||||||||||||||

30. April - Höhenfeuer und Maibaum aufstellen in Reumtengrün

Das Aufstellen unseres Maibaumes und das Höhenfeuer hat in Reumtengrün lange Traditionen und ist mit einem alten Brauchtum verbunden. Das Setzen des Maibaumes und der Tanz in den Wonnemonat, soll die Natur endgültig zu neuem Leben erwecken. Das Höhenfeuer soll den Sommer einläuten und den Winter vertreiben. Dies haben wir in diesem Jahr nach den Wetterkapriolen dringend nötig. Hoffen wir, dass der Winter nun endgültig verjagt wird. Auf das Höhenfeuer kann man mit folgenden kurzen Versen einstimmen:

Die Besen sausen, die Funken brausen, heran, heran.

Das Reisig knistert, der Nachtwind flüstert, ganz leis, ganz leis.

Sei auf der Hut, denn in dieser Glut schmilzt Du dahin, dahin. (Lobelia)

In diesem Sinne wünschen wir allen einen schönen Abend und Freude auf den Frühling!!

||

24. März - Oma-Opa-Tag im Kindergarten "Waldwichtel"

Ein ganz besonderer Oma – Opa – Tag

Jedes Jahr feiern die „Waldwichtel“ einen Oma – Opa – Tag. Dieses Jahr sollte es ein ganz besonderer Tag sein. Am Gründonnerstag, den 24.03.02016 trafen sich alle im Falkensteiner Tierpark. Die Omas und Opas kamen um 15.00 Uhr mit Ihren PKW`s und die „Waldwichtelkinder“ wurden mit einem Sonderbus zum Tierpark chauffiert. Nach herzlichen Begrüßungsworten der Kita – Leiterin Ramona Kraus und einem kleinen Programm mit verschiedenen Osterliedern durften endlich Oma und Opa ihre Enkelkinder in Empfang nehmen. Am Eingang des Tierparks war ordentlich aufgetischt. Es gab viele verschiedene selbst gebackene Kuchen. Dazu gab es Saft, Tee oder Kaffee. Nach der Stärkung kam aber endlich das, worauf sich alle am meisten gefreut hatten – das Osternestersuchen. Der Osterhase war fleißig gewesen und hatte für jedes Kind, irgendwo im Tierpark, ein Osternest versteckt. Mit Begeisterung und guter Laune waren bald alle Nester in ihren Verstecken gefunden. Den Osterhasen aber hat niemand gesehen. Im Anschluss gab es noch einen Rundgang durch den Tierpark. Es konnte viele Tiere beobachtet und bestaunt werden. Insgesamt war es, auch wenn sich die Sonne hinter den Wolken versteckt hatte, ein wunderschöner Oma – Opa – Tag.

Das Erzieherteam der Kita „Waldwichtel“

||||||

20. April - Brand in Reumtengrün

In den frühen Morgenstunden des 20. April kam es zu einem Brand in einem Nebengebäude an der Reumtengrüner Hauptstraße.

Die Feuerwehren von Reumtengrün, Rebesgrün und Auerbach hatte alle Hände voll zu tun, um ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus zu verhindern. Das Nebengebäue brannte bis auf die Grundmauern nieder. Außer Schutt und Asche ist nichts mehr übrig gelieben. Zum Glück kamen keine Personen zu Schaden. 

Nachbaren und Freunde und Bekannte waren bereits in den Morgenstunden mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

 

|||||||||||||||

21. April - Lesung auf den Kanapee

Für den 21. April hatte der Heimatverein Reumtengrün e.V. wieder zu einer Lesung auf dem Kanapee ein geladen.

Der Mineraloge Siegfried Schüler aus Falkenstein berichtete von sein Eindrücken und Arbeiten bei der Mineraliensuche in Kasachstan.

Nach dem Zerfall der ehemaliegn Sowjetunion ist Kasachstan seit dem 16. Dezember 1991 einen eigenständige Republik. Kasachstan war unter den ehemailigen Sowjetrepubliken die zweit Größte.

Kasachstan ist sehr reich an vielen Bodenschätzen, diese Tatsache ruft natürlich einen eingefleichten Mineralogen in die abgelegenen Gegenden dieses Landes.

Siegfried Schüler zeigt viele Bilder, wie die "Schatzsucher" dort während ihrer Arbeit sehr spartanisch leben mussten. Die Ausbeute an herrlichen und seltenen Mineralien machte diese Entbehrungen allerdings wieder wett. Neue Regelungen, was die Mineralienausfuhr betriift, machen wohl weiter Erkundungen nicht mehr möglich.

|||||||||||||||||

15. April - Jahreshauptversammlung des VfL

Der VfL Reumtengrün e. V. hat einen neuen Vorstand gewählt

Am 15.04.2016 haben die Mitglieder des VfL Reumtengrün ihre Jahreshauptversammlung durchgeführt und zur Tagesordnung stand u. a. auch die Wahl eines neuen Vereinsvorstands. Der alte und auch neue Vereinsvorsitzende, Herr Andreas Baumann, hat in seiner Rede auf eine positive Bilanz im Hinblick auf die Entwicklung des Vereins verweisen können. Derzeit hat der Verein 172 eingetragene Mitglieder, wobei von den Aktiven allein 50 Kinder in den verschiedenen Fußball-Spielklassen ihre sportlichen Ambitionen erfüllen können. Neben den zwei Fußball-Männermannschaften und den fünf Kinder bzw. Jugendmannschaften, welche sämtlich im aktiven Spielbetrieb gelistet sind, betreiben noch eine Altherren-Fußballmannschaft sowie eine Frauensportgruppe, diese feiert im Übrigen ihr zehnjähriges Bestehen, hier ihre sportlichen Aktivitäten. Bemessen an der Bevölkerungszahl der Ortschaft ist dies im Vogtlandkreis wohl einzigartig. Selbst wenn die derzeitige Erfolgsbilanz der 1. Männermannschaft, welche derzeit immerhin in der Kreisoberliga mitmischen darf, nicht zum Jubel Anlass gibt, schaut der Verein dennoch positiv in die Zukunft. Grundlage für eine weitere stabile Entwicklung ist auch die hervorragende Jugendarbeit. Hier haben der Jugendleiter und sein Team von Betreuern und Trainern in den letzten zwei Jahren ganze Arbeit geleistet. Auch finanziell ist der Verein gut aufgestellt. Der Schatzmeister konnte dann auch verkünden, dass der Verein seit dem 31.12.2015 durch Ablösung eines Baufinanzierungskredites schuldenfrei ist. Die anwesenden Mitglieder haben sodann dem bisherigen Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt und anschließend die Personen des bisherigen Vorstands wieder mit überwältigender Mehrheit gewählt.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Vereinsvorsitzender - Herr Andreas Baumann

Stellvertretender Vorsitzender - Herr Michael Guld

Schatzmeister - Herr Jörg Strobel

Abteilungsleiter Fußball - Herr Uwe Ebert

Jugendleiter Fußball - Herr Lutz Müller

Der Vorstand

|||||||||||||||

7. April - Seniorenquartalskaffeetrinken im Heimatverein

Seniorenquartalskaffeetrinken I. 2016 im Heimatverein Reumtengrün e.V.

2015 hatten wir im Heimatverein begonnen, für die Senioren ein sogenanntes Seniorenquartalskaffeetrinken, zusammen mit dem Kindergarten einzuführen. Am 7. April 2016 wurde diese schöne Tradition nun fortgesetzt. Die Kinder des Kindergartes zeigten sehr anschaulich, wie sich eine sehr gefräßige Raupe in einen wunderschönen Schmetterling verwandelt. Nach der gemütlichen Kaffeerunde gestaltete Christiane Fankhänel aus Treuen ein Programm, welches zur Jahreszeit passte.

Der Vorstand

||||||||||||||||||||||||||||||

28. März - Osterwanderung mit dem Heimatverein

Osterwanderung des Heimatvereins Reumtengrün 2016

Der Blick auf die Wetterprognose für den Ostermontag war in diesem Jahr ein Muss für viele Heimat- und Wanderfreunde aus Reumtengrün und der Umgebung. Zum Glück konnten wir uns auf die Wetterfrösche verlassen. Bei herrlichem Sonnenschein und sehr angenehmen Wandertemperaturen fand sich wieder eine bunt gemischte Truppe von über 100 Wanderfreunden Punkt 11.00 Uhr vor der Heimatstube ein. Der Versorgungstrupp hatte sich schon eine Stunde früher auf den Weg gemacht, um den Imbiss an der Götz`n Reith vorzubereiten. Der Wanderleiter Günter Gottschald gab im Vorfeld schon einige Informationen zur Wanderung preis. Die Route musste in diesem Jahr mehr oder weniger an den Zustand einzelner Wege, bedingt durch die Holzfällarbeiten mit dem Harvester, angepasst werden. Die erste Etappe der Wanderroute führte dem Schulweg hoch, am Kalten Feld vorbei zur Mittagsrast an der Götz‘n Reith. Danach ging es weiter in Richtung Leipziger Schlag. Circa 50 Meter der Strecke waren dann doch eine Herausforderung für die Kinderwagen, Pollerwagen und das Schuhwerk. Echte Wanderfreunde konnte das alles nicht abschrecken. Der Leipziger Schlag hat nach der Überlieferung seinen Namen tatsächlich einem Holzeinschlag für die Stadt Leipzig in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts zu verdanken. Zurück in der Heimatstube, welche von den Heimatfreunden österlich geschmückt wurde, waren bereits die Kaffeetafeln vorbereitet. Bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen konnte das gemeinsame Beisammensein noch verlängert werden.

Dank gilt den treuen Wanderfreunden, die unsere alljährliche Wanderung zu einem schönen Erlebnis werden lassen.

Der Vorstand

Das Wetter in Auerbach
Unser Dorf hat Zukunft © Katrin Ziegler Reumtengrün